Startseite Sich der Herausforderung stellen: Die Bekämpfung der Flussblindheit
 

Sich der Herausforderung stellen: Die Bekämpfung der Flussblindheit

Bill Hatzos Mai 14, 2019

In einer Welt, in der 40 Prozent der Bevölkerung von Wasserknappheit betroffen ist, ist es schwer zu begreifen, dass Menschen ihre Häuser und ihr fruchtbares Land in der Nähe von strömenden Flüssen und Bächen aufgeben. Aber manchmal müssen sie es tun. Das hat einen guten Grund.

Onchozerkose.

Onchozerkose, allgemein bekannt als Flussblindheit, ist eine chronische, durch Stiche von infizierten, sich in der Nähe von schnell fließenden Gewässern niederlassenden Kriebelmücken verursachte Krankheit. Intensiver Juckreiz, Hautausschläge, Hautverfärbungen und Augenerkrankungen, die zur permanenten Erblindung führen können, sind die offensichtlichen Manifestationen der Krankheit. Aber die negativen Auswirkungen reichen weit über das Physische hinaus.

Viele Menschen geben ihre Häuser, ihr Land und ihre Existenzgrundlage auf, um Krankheiten zu vermeiden, und somit wird die wirtschaftliche Produktivität vieler Dörfer in einigen der ärmsten Gebieten der Welt beeinträchtigt.

Eine schwere Krise im Bereich Sehkraft
Die Weltgesundheitsorganisation stellt diese ernüchternden Schätzungen zur Verfügung:

  • Mindestens 25 Millionen Menschen sind mit Flussblindheit infiziert, weitere 123 Millionen Menschen leben in Gebieten mit Infektionsrisiko.
  • Über 300.000 Menschen sind blind und weitere 800.000 sind wegen des Parasiten, der durch den Stich der Kriebelmücken übertragen wird, sehbehindert.
  • Fast 99 % der Betroffenen leben in Afrika.

LCIF hat 293 Millionen Mectizan®-Behandlungen mit unseren Zuschüssen zur Verfügung gestellt (218 Millionen davon durch unsere Partnerschaft mit TCC).

Das Engagement von SightFirst
Männer, Frauen und Kinder leiden unter Schmerzen und dem Brennen und Jucken, welche Flussblindheit erzeugt. Alle sind für die Krankheit anfällig. Eltern erblinden und können ihre Kinder nicht länger versorgen. Kinder können sich in der Schule nicht konzentrieren. Lions sind ganz vorne mit dabei, sich für die Bekämpfung heilbarer Blindheit einzusetzen. Wann immer Hilfe benötigt wird, ist ein Lion zur Stelle.

Seit 1993 hat die Lions Clubs International Foundation (LCIF) 44.8 Millionen US-Dollar für die Ausgabe des Medikaments Mectizan® im Rahmen von rund 293 Millionen Behandlungen in 15 Ländern Afrikas und Lateinamerikas zur Verfügung gestellt. SightFirst koordinierte die Schulung von über einer Millionen freiwilligen Helfer, die das Mittel verteilen. LCIFs Partnerschaften wie die mit dem Afrikanischen Programm zur Bekämpfung von Onchozerkose und dem Programm zur Eliminierung von Onchozerkose in Nord- und Südamerika sind wichtig, um dem Ziel, die Flussblindheit als Gefahr für die öffentliche Gesundheit zu eliminieren, näherzukommen.

1996 genehmigte LCIF die erste Förderung zur Eindämmung von Onchozerkose, als ein Zuschuss in Höhe von 2.063.400 USD zwischen dem Carter Center, Sightsavers, Helen Keller International und International Eye Foundation aufgeteilt wurde. Seit 1999 besteht eine enge Zusammenarbeit zwischen SightFirst und dem Carter Center (TCC), einem Vorreiter im Kampf gegen die Flussblindheit.

Die effektive Zusammenarbeit mit Nichtregierungsorganisationen, Gesundheitsministerien, Regierungen, privatwirtschaftlichen Unternehmen, UN-Niederlassungen und weiteren Partnern ist bereits von Erfolg gekrönt. Kolumbien und Ecuador sind die ersten beiden Nationen der Welt, in denen die Flussblindheit durch Vorbeugung, medizinische Behandlung und Gesundheitserziehung gestoppt werden konnte. Laut aktuellen Studien deutet sich in einigen Gebieten Afrikas die Ausmerzung der Krankheit an. Diese Schritte zur Eindämmung der Onchozerkose tragen nicht nur zur Verhütung von Erblindung bei, sondern ermöglichen den Menschen auch, in ihre fruchtbaren Heimatgebiete zurückzukehren und die lokale Wirtschaft wieder zu beleben.

Der Überwindung von Flussblindheit einen Schritt näher
Die Übertragung von Onchozerkose wurde in den nigerianischen Bundesstaaten Plateau und Nasarawa unterbunden, was dem Land, in dem Flussblindheit am weitesten verbreitet ist, eine bessere Zukunft sichert. Darüber hinaus hat die Weltgesundheitsorganisation mit der Unterstützung der Lions Clubs International Foundation (LCIF) Kolumbien im Jahr 2013 als frei von Onchozerkose erklärt. Ecuador, Mexiko und Guatemala erhielten im Jahr 2014, 2015 und 2016 jeweils diesen Status.

Bislang hat LCIF Zuschüsse in Höhe von 45 Millionen US-Dollar vergeben, um Onchozerkose weltweit zu bekämpfen, einschließlich 28 Millionen US-Dollar im Rahmen der Partnerschaft mit TCC.

TCC, das vom ehemaligen U.S.A-Präsidenten (und Lion) Jimmy Carter und der ehemaligen First Lady Rosalynn Carter gegründet wurde, konzentriert sich darauf, den Frieden zu wahren, Krankheiten zu bekämpfen und Hoffnung zu schenken. LCIF hat 293 Millionen Mectizan®-Behandlungen mit unseren Zuschüssen ermöglicht (218 Millionen davon durch unsere Partnerschaft mit TCC.)

Lions unterstützen, Menschen helfen und Hoffnung geben
Durch Flussblindheit verursachte Schmerzen, Entstellungen und Sehverluste sind vermeidbar. Dank Partnerschaften wie der zwischen TCC und LCIF und großzügigen Spenden von führenden Pharmaunternehmen wie Merck könnte die globale Eradikation der Flussblindheit durchaus in Sicht sein.

Nahezu 75 Prozent der Sehbehinderungen sind vermeidbar oder heilbar, oft für nur wenige Dollar. LCIF wird sich weiterhin, wie vor über einem Vierteljahrhundert, der weltweiten Ausmerzung von verhinderbarer Blindheit widmen, unter anderem durch:

  • Hilfe bei der Verbesserung und Wiederherstellung des Sehvermögens von 30 Millionen Menschen.
  • Investierung von 415 Millionen US-Dollar zur Erweiterung unserer Dienste, um noch mehr Menschen weltweit zu unterstützen.

Erfahren Sie mehr über die positiven Auswirkungen von LCIF auf unsere Gemeinschaft mithilfe der Campaign 100: LCIF Empowering Service, welche Erfolgsgeschichten wie diese durch unsere Zuschüsse ermöglicht.

Klicken Sie auf die unten stehende Schaltfläche, um mehr über unsere Aufgabe zu erfahren, die Welt von ansteckender Blindheit zu befreien, vermeidbare Blindheit und Sehbehinderungen zu reduzieren und die allgemeine Lebensqualität von Blinden oder Sehbehinderten zu verbessern.

E-Book herunterladen


Bill Hatzos ist Senior Marketing Specialist der Lions Clubs International Foundation.