Startseite Hungerhilfe: Lions und LCIF tischen Hoffnung auf
 

Hungerhilfe: Lions und LCIF tischen Hoffnung auf

Caryn Lerner Februar 21, 2019

„Was gibt's zum Abendessen?“ „Ich sterbe vor Hunger.“ „Ich war erst einkaufen, und trotzdem haben wir nichts zum Essen.“

Kommt Ihnen das bekannt vor? Diese gängigen Sprüche werden oft ohne viel Überlegen einfach so daher gesagt. Tatsache ist, dass wir für unser Frühstück - der ersten unserer drei Mahlzeiten - reichliche Auswahlmöglichkeiten haben. „Ich sterbe vor Hunger“ bedeutet einfach „ich habe schon seit mehreren Stunden nichts mehr zu mir genommen.“ Auch wenn wir nicht unbedingt die nötigen Zutaten für die am Abend geplante nährstoffreiche Mahlzeit vorrätig haben, lässt es sich nicht leugnen, dass unsere Kühlschränke und Vorratskammern üppig gefüllt sind. Das ist die eine Seite der Medaille.

Die andere Seite der Medaille sieht weniger rosig aus: „Was gibt`s zum Abendessen?“ heißt dann im Klartext: „Gibt es heute Abendessen? Gibt es Irgendwas zum Abendessen?“ Hier ist dann mit dem Ausspruch „Ich sterbe vor Hunger“ genau das gemeint. Ich sterbe vor Hunger. Ganz wortwörtlich.

Hunger image

Stoff zum Nachdenken
Der Ausdruck „Food for thought“ („Stoff zum Nachdenken“) wird im Englischen häufig verwendet. Wenn Sie die Definition nachschlagen, finden Sie folgendes: Eine Sache, die eingehender Überlegungen bedarf.

Hungerhilfe. Stoff zum Nachdenken.

Die Hungerstatistiken gestalten sich etwa folgendermaßen:

Zahlen sind eine verzwickte Sache. Aufwärtstrends zeigen oft Fortschritte an, wie z.B. einen Anstieg der Wert Ihrer Immobilie, oder das Hinzukommen eines Enkelkindes, oder der Anstieg der Beteiligung von Lionsmitgliedern an der bisher wirkungsvollsten Fundraising-Initiative der Lions Clubs International Foundation – Campaign 100: LCIF Empowering Service!

Allerdings stellt ein Aufwärtstrend bei der Anzahl der aufgrund chronischer Hungerzustände von Schmerzen, Krankheit und Entkräftung  betroffenen Menschen alles andere als Fortschritt dar. Warum ist Hunger trotz ausreichender globaler Nahrungsmittelproduktion weiterhin ein bleibendes weltweites Problem?

Politische Instabilität. Steigende Lebensmittel- und Energiekosten. Wirtschaftskrisen. Klimawandel. All diese Faktoren spielen eine Rolle. Die traurige Wahrheit ist, dass Hunger nach wie vor, vor allem für Kinder, eine der weltweit zentralsten und dringlichsten Herausforderungen darstellt.

Daher stellen Lions mit Hilfe von finanzieller und Projektunterstützung durch LCIF die das Problem Hunger in den Vordergrund und setzen sich gezielt für die Milderung seiner Auswirkungen ein.

Ein Erfolgsrezept
Mit Hilfe von Spenden an den Empowering Service Fund der Campaign 100 können den Hungerhilfe-Projekten von Lions die entsprechenden Finanzmittel zugeführt werden, die zur Bewirkung nachhaltiger positiver Veränderungen erforderlich sind. Spenden von Lionsmitgliedern, Partnern und anderen, die sich für die Ausmerzung von Welthunger engagieren, in Verbindung mit dem selbstlosen Einsatz von nahezu 1,5 Millionen Lions weltweit werden dazu beitragen, dass wir uns Schritt für Schritt an eine Welt herantasten, in der niemand mehr hungern muss. Nirgendwo. LCIF wird sich folgendermaßen an der Lösung dieses Problems beteiligen ... und somit am Erfolgsrezept teilhaben:

  • Wir werden in Infrastruktur und verbesserte Transportsysteme investieren, um die Kapazität bestehender regionaler Tafeln, Suppenküchen und Lebensmittel-Ausgabezentren zu optimieren.
  • Wir werden uns daran beteiligen, dort neue Lebensmitteltafel-Systems zu schaffen, wo bisher keine vorhanden sind.
  • Wir werden dazu beitragen, Fahrzeuge zur Abholung, Beförderung und Lieferung von Lebensmitteln oder Mahlzeiten zu beschaffen.
  • Wir werden dazu beitragen, kommerzielle Kühl- und Gefriergeräte zur Aufbewahrung verderblicher Lebensmittel bereitzustellen.
  • Wir werden dazu beitragen, Suppenküchen mit Herdplatten, Öfen und anderen Küchengeräten auszustatten, die zur Zubereitung von Mahlzeiten zur Ausgabe oder Verteilung erforderlich sind.

So sieht unser Plan aus.

Hunger iconVergangenes nutzen
Dass sich Lions von nun an für die Ausmerzung von Welthunger einsetzen, steht nicht zur Debatte. Doch wird es nicht leicht sein, der Nahrungsmittelknappheit zu begegnen und die zur Versorgung von Menschen nah und fern erforderliche Infrastruktur zu schaffen.

Um ihren hungerbezogenen Plan, effizient zu investieren, zu schaffen, zu beschaffen, bereitzustellen und auszustatten, verwirklichen zu können, wird sich LCIF auf das erworbene Sachwissen der vergangenen 50 Jahre hinsichtlich Zuschussfinanzierung und Baukompetenz stützen.

Unterstützt vom Einsatz ehrenamtlicher Führungskräfte, Berater und Mitarbeiter werden Lions weltweit mit Hilfe von LCIF-Mitteln gemeinsam darauf hinarbeiten, dem weltweiten Hunger Einhalt zu gebieten - ein Kind, eine Familie, ein Dorf nach dem anderen.  

Beteiligen Sie sich an der Initiative zur Ausmerzung des Welthungers.

Jetzt spenden

Für die Zukunft sorgen
Wenn Sie in der glücklichen Lage sind, genügend Lebensmittel und eine gut ausgestattete Küche zu besitzen und Familienmitglieder und Freunde um einen Tisch mit einer Fülle köstlicher, lebenserhaltender Speisen versammeln zu können, seien Sie dankbar dafür. Falls Sie Lion sind, überlegen Sie sich bitte, wie Ihre, größtenteils von LCIF finanzierten Hilfeleistungen dazu beitragen können, dass anderen eines Tages dieser Luxus ebenfalls vergönnt ist.

  • Laden Sie Vertreter örtlichen Tafeln ein, bei einem Club- oder Distrikttreffen einen Vortrag zu halten. Sie werden zweifellos von ihrem Sachverständnis profitieren und innovative Möglichkeiten zur Bekämpfung von Hunger erfahren.
  • Dem LCI-Webinar Gemeinsam stark im Kampf gegen Hunger können Sie Anregungen und bewährte Methoden zur Zusammenarbeit mit Lebensmitteltafel-Partnern entnehmen. Das ursprünglich für Lions in Europa, Hongkong, Indien, Israel, Singapur und Südafrika entwickelte, knapp einstündige Webinar bietet wertvolle Informationen und Hinweise zur effektiven Zusammenarbeit mit örtlichen Tafeln, Suppenküchen, Restaurants, Schulen, Seniorenzentren und anderen Einrichtungen.
  • Legen Sie einen kommunalen Gemüsegarten an (Lesen Sie hier einen inspirierenden Lions-Bericht über ein derartiges Unterfangen), und helfen Sie auf diese Weise Ortsansässigen, ihre eigenen Lebensmittel anzubauen. Auch wenn es in Ihrer Region zum Anpflanzen noch zu früh ist, kann man nie früh genug damit beginnen, ein Grundstück zu reservieren, den Anbau zu planen und eventuell bereits Saatgut zu bestellen!
  • Arbeiten Sie mit Schulen vor Ort zur Veranstaltung eines vollwertigen Frühstücks für Kinder zusammen. Laut dem Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen wird weltweit etwa 368 Millionen Kindern vom Vorschul- bis zum Teenageralter in der Schule täglich Essen serviert. Was aber geschieht während der Schulferien? Und was geschieht mit Kindern in Ländern, deren Regierung keine Ernährungsprogramme für Kinder unterstützt?

Jeden Abend gehen mehr als 800 Millionen Menschen hungrig zu Bett. Wir bitten Sie daher, eine Spende von insgesamt 100 USD, oder nur 2 USD pro Woche für ein Jahr in Betracht zu ziehen und zur Ausmerzung des Hungers beizutragen. Spenden Sie jetzt an den Empowering Service Fund der Campaign 100. Ihre Spende verschafft bedürftigen Menschen Zugang zu lebenserhaltender Nahrung und ermöglicht ihnen eine bessere Zukunft.  

Im Laufe der vergangenen 100 Jahre haben Lions gemeinsam und mit Unterstützung ihrer globalen Stiftung Millionen von Menschenleben zum Besseren gewandt. Angesichts der bevorstehenden, bisher wirkungsvollsten Fundraising-Initiative von LCIF sind wir stolz auf #BE100. Auf lcif.org/BE100 erfahren Sie, wie die Campaign 100: LCIF Empowering Service durch verstärkte Bereitstellung von Ressourcen und benötigter Infrastrukturen zur Behebung von Nahrungsmittelknappheit vor Ort und weltweit Hoffnung bringt und Hilfe leistet, damit niemand hungrig bleibt.


Caryn Lerner ist Senior Content Specialist der Lions Clubs International Foundation.